Corona - KiTa

Hinweise zu Kita- und Schulschließungen

Für Kindertagesstätten (inkl. Krippen), Kinderhorte, entsprechende schulische Betreuungsangebote wie offene Ganztagsschulen und ähnliche Betreuungsangebote gelten Betretungsverbote für Kinder. Hier wird für die kritischen Infrastrukturen eine Notfallversorgung sichergestellt. Eine Betreuung in den Schulen/Kitas wird ermöglicht, wenn folgende Voraussetzungen zutreffen: Ein Elternteil oder alleinerziehender Elternteil arbeitet in einem Bereich, der für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastrukturen notwendig ist und diese Eltern keine Alternativ-Betreuung ihrer Kinder organisieren können. Zu den Arbeitsbereichen gehören beispielsweise die Infrastruktur des Gesundheitsbereiches (u.a. Kliniken, Pflege, Unternehmen für Medizinprodukte), Versorgung (Energie, Wasser, Lebensmittel, Arznei), Justiz, Polizei, Feuerwehr, Erzieherinnen/er, Lehrerinnen/er.

Ausgenommen sind Angebote der erlaubnispflichtigen Kindertagespflege bis maximal 5 Kinder; ebenso nicht erfasst sind die sonstigen Angebote der Kindertagespflege bis maximal 5 Kinder. Neuaufnahmen sind im Geltungszeitraum des Erlasses nicht zu gestatten.

Zur Infoseite des Bildungsministeriums

Am 20. März 2020 hat die Landesregierung die Fortsetzung der Notbetreuung in den Kitas beschlossen. Hier finden Sie weitere Informationen.


Erstattung der Elternbeiträgen für März/April 2020:

Die Kommunen werden mit 50 Millionen Euro aus dem Corona-Soforthilfeprogramm unterstützt,  damit Eltern landesweit die Kita-Beiträge für zwei Monate zurückerstattet werden können. Die genauen  Einzelheiten  sollen  kurzfristig mit den  Kommunalen Spitzenverbänden vereinbart werden. Hier finden Sie weitere Informationen dazu.